Der Phantom Leser Chuck Finley und Versicherungsagent Watson

​ eine anregende Diskussionsgrundlage bieten die zufällig zeitgleich erschienenen Artikel über einen “Phantom Leser” einer Bibliothek , der immer nur diese Bücher ausgeliehen hatte , die das automatische Bestandsführungssystem der Bibliothek ansonsten aussortiert hätte , und einer Versicherungsagentur , die Verträge von einem “Computeragenten Watson” analysieren und über die Fortführung der Policen entscheiden lässt und dadurch fast die Hälfte seines Personals einspart.

Während der Mitarbeiter im ersten Fall die für die Entscheidung relevanten Daten des Computersystems geschickt manipuliert , um sein gewünschtes Ergebnis zu bekommen ( nämlich das aussortieren selten ausgeliehener Bücher zu verhindern) , wird im zweiten Fall nicht weiter darauf eingegangen , inwieweit es möglich ist , die für die Entscheidung genutzten Daten zu manipulieren.

http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/ungeliebte-buecher-der-phantomleser-14604640.html

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/japan-versicherer-ersetzt-mitarbeiter-durch-ki-ibm-watson-14605854.html

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort